Textportrait

Bildende Kunst und Kultur

Korrektur angeborener Herzfehler

22.03.17 (Bildung und Kunst, Wissenschaft und Bildung)

Nehmen wir als Beispiel ein Verfahren, das sich gerade jetzt in den Anfängen befindet: die Verpflanzung von Nieren. Wenn dieses Verfahren einmal zu einer so klassischen Technik entwickelt ist wie die Korrektur angeborener Herzfehler, ergibt sich das Problem, stets einen Vorrat an normalen Organen verfügbar zu haben.

Nicht jeder, der eine Verpflanzung braucht, hat auch großzügige Eltern, die bereit sind, eine Niere abzugeben. Es wird sich ein Markt für gesunde Organe entwickeln, vielleicht sogar ein Schwarzmarkt. Rechtliche Probleme tauchen auf: Darf man ganz einfach seine Niere verkaufen, so wie man heute ein paar Liter Blut verkaufen kann? Darf ein Chirurg wenige Minuten nach einem Unfalltod eine Niere oder andere verpflanzbare Organe aus dem Körper des Toten entnehmen?
Diese juristischen Probleme werden sehr gewichtig, weil der juristische Apparat konservativ ist und sich nur langsam den Fortschritten der Wissenschaft angleicht.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>